075.jpg

Wer ist online

Wir haben 6 Gäste online

Besucher seit Dez. 2004

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute36
mod_vvisit_counterDiese Woche79
mod_vvisit_counterDiesen Monat1288

Lang ist es her

 

1981

Reinhard Bunjes, Hartmut Fastje und Jogi von Lienen saßen in der Gaststätte Alberts in Loyerberg beim Bier zusammen. Da zu diesem Zeitpunkt alle im Besitz eines Motorrades waren, kam einer von denen (genaueres ist Aufgrund alkoholischer Umnebelung nicht mehr nachvoll-ziehbar) auf die Idee einen MC zu gründen, was sofort in die Tat umgesetzt wurde.

Es dauerte nicht lange bis sich (die noch heute im Club befindlichen Mit-glieder) Claus und Gerd Walter, Heike und Rainer Dierks dazugesellten.

Da der Club mittlerweile eine beträchtliche Größe angenommen hat und ge-meinsame Ausfahrten zu Treffen anstanden, musste ein Logo (heute sagt man Color) erstellt werden. Da die Gründungsmitglieder irgendwie alle aus dem Ipweger- oder Barghorner-moor stammten, war der Name nur noch Form-sache. Es entstand der:

MC DE MOORDÜWELS
das ist Plattdeutsch und heißt:
Die Moorteufel

Somit war der Name gefunden, nur das Logo noch nicht. Die zündende Idee dafür hatte Gerd Walter bei einer längeren Sitzung auf der Toilette der o.a. Gaststätte. Dort er-innerte er sich an die politkritische Zeitschrift  „Pardon“ (warum auch immer, war vielleicht kein Klopapier da). Das auf dem Titelblatt abgebildet Logo passte wie die Faust auf's Auge; den Club-namen und dessen Herkunft drumrum ge-schrieben, fertig war der Max.

Erstes gemeinsames Gruppenfoto, aufgenommen bei der Rückfahrt von der Isle of Man:

 

Obere Reihe: Manfred Kaiser, Jogi Renken, Heidi Dierks, Werner Doetsch (Präsi MC-Vorst),  Hartmut Fastje

Mittlere Reihe: Rolf  Klockgether, Silke Janssen, Anke Otholt, Peter Knapp, ????*, ???? *

Untere Reihe: Heinz Rohde, Gerd Walter, Meike Bunjes, Frank Grabbe, Michael Kramer, Claus Walter

* Sollte jemand die Personen mit ????  kennen, dann unbedingt die Namen im Gästebuch eintragen .  

 

  1984
Von jetzt an lief es wie geschmiert. Gleich das nächste Gruppenfoto aufgenommen beim MC Vorst.
Gibt es Euch eigentlich noch ?  Wenn ja meldet euch mal !

Obere Reihe: Norbert Lange, Frank Franke,  Frank Grabbe, Ute Hattendorf, Bernd Diedrichs, Manfred Kayser,
Christel Oltmanns, Heidi Dierks, Berndt Zumholz, Martina Krapp, Sylke König, Michael Neumann, Bernd Thomsen.
Untere Reihe: Jörg Janssen, Heinz Rohde, Patricia  Mader, Anke Otholt, Hartmut Fastje, Conni Gebken,
Susanne Franke, Gerd Walter, Claus Walter  

Liegend: Meike Bunjes, Peter Knapp

              1985

                     Erstes Treffen im Barghornermoor.

 

           1990
                                Steife Briese in Schweden und Flurfeten auf Überfahrt, mit Krönung der Becks - Könige

 

                 1990
                                 Schwere Finanzkrise nach Göteborg Tour.
                                                        Nicht mal für Farbe war mehr Geld da. Dafür der erste Nachwuchs.

 

Stehend v.l.: Helmut Trippner, Jochen Bremer, Claus Walter, Anja Janßen mit (Nachwuchs) Marc, Jürgen Wemken,Michael Neumann
mittlere Reihe v.l.: Traute Bunjes, Sabine Kuck, Peter Kramer, Reinhard Bunjes, Ulrike Oldag, Conni Gebken, Dirk  (Olli) Oltmanns, Michael Franke, Sylke König, Heiko Wemmie, Anja Bienas
untere Reihe v.l.: Thomas Janßen, Rainer Dierks, Gerd Walter, Heidi Dierks, Heike Dierks,  Bernd Diedrichs,
Regina Behrens, Michael Abonyi
  

 

   1992
Ein dunkles Kapitel in unserer Historie in Form eines türkisen Clubshirts eröffnet sich.
Das damit unsere Fashion- Abteilung eindeutig ins Klo gegriffen hat, ist an der frühzeitigen Ausmusterung in Altkleidercontainern, aufgrund blöder Bemerkungen zu registrieren. Also, solltet Ihr im Fernsehen ein Bereicht aus einem der Drittweltländer sehen, in denen Leute in  Moordüwelshirts zu sehen sind, dann sind
das keine Mitglieder unserer Chapter.

     1992
      10 jähriges Freundschaftstreffen mit den Motorradfreunden
       Gout de Fut aus Frankreich.

 

    

obere Reihe: Michael Neumann, Harry Schnell, Jochen Bremer, Conni Gebken, Patricia Mader, Anja Janssen,
 
Martina HaakeHeike Dierks, Jürgen Reins.
mittlere Reihe:
Hansi SchnellVolker Eilers, Petra Trippner, Jürgen Wemken, Ulrike Boeck, Rainer Dierks,
Heidi Dierks,
Wolfgang Seeliger,
vordere Reihe:
Reinhard Bunjes,  Axel Neumann, Gerd Walter, Regina Behrens, Helmut Trippner, Ralf Brandau, Claus Walter

1982

In diesem Jahre  wurde bei den Walters im Ipwegermoor eine Club-hütte (damals Beatbude genannt) eingerichtet. Dort fanden regelmäßige Treffen und diverse Partys statt.

Als absolute Greenhörner in der Motorradszene wurden wir  Anfangs von den damaligen Archae-opteryx Mitgliedern u.a. Olli Oltmanns und Udo Grimm mit diversen Adressen von anderen Clubs  versorgt, mit denen wir auch schnell Kontakt aufnahmen.   

1985

Ein aus Clubsicht his-torisches Jahr, denn es wurde das erste Treffen veranstaltet. Dieses fand im Barghornermoor in  Bunjes Scheune statt, vor der wir noch ein Bauzelt aufgestellt hatten. Voller Erwartung auf die ersten Gäste, hörten wir in der Ferne auch schon Motorengeräusche und liefen sofort  zur Straße. Doch anstatt der Biker war es Nachbars Melk-maschine die über'n Acker dröhnte. Doch ein wenig später kamen die ersten Gäste.

Die folgenden drei Treffen wurden trotz widriger Witterungsverhältnisse außerordentlich gut be-sucht, was auch der zahlreichen Anwesenheit von Clubs aus der näheren Gegend, sowie der Kettenglieder aus Kamp- Lintfort, der MF Rehweiler, des MC Vorst, der Freunde im Wind aus Wesel, den Motorradfreunden Del-brück,  einigen Bikern aus Kaltenberg /Bayern und sogar den Gout de Fut aus Tours in Frankreich zu verdanken war, von denen auch heute noch einige unser Treffen besuchen.

1989

Bauliche Maßnahmen auf dem Scheunengelände zwangen uns unser Treffen zu verlagern. Als geeigneter Platz wurde der alte Sportplatz in Neuenkruge ausgewählt, auf dem bis zum heutigen Zeitpunkt alle Treffen veranstaltet werden. Die Clubhütte im Ipwegermoor wurde aufgegeben, weil die Moordüwels sich langsam zu Geestdüwels entwickelten. Daraufhin entschied man sich den „Timper Krug“ in Neuenkruge zur Clubkneipe zu ernennen. Dort wurden wir viele Jahre von  „Timpers Gerd“  bewirtet.

1990

Unsere Clubkasse platzte in diesem Jahr aus allen Nähten. Daraufhin haben wir eine Tour nach Göte-borg unternommen, mit der Absicht dort alles auf den Kopp zu hauen. Aber wenn Düwels schon mal reisen, dann kann da nichts Gutes bei rauskommen. Denn in Schweden war Feiertag  und alle Glasbiergeschäfte hatten geschlossen. Daher wurde mit vereinten Kräften versucht an Bord den Duty -Free-Shop trocken zu legen.

1992

In diesem Jahr haben wir die Motorradfreunde Gout de Fut zum 10-jährigen Freundschaftstreffen eingeladen, dass in Mansie bei Renkens gefeiert wurde.

1994

Das 10. Treffen wollten wir besonders feiern, indem  wir zum  ersten Mal eine Live Band engagierten. Auf diesem Gebiet völlig unerfahren wurde vorsorg-lich schon einmal ein größeres Zelt geordert und zum Bau einer Bühne kurzerhand ein Tage vorher geliefertes Carport eines Clubmitgliedes   zweckentfremdet.   Voller Stolz haben wir diese Konstruktion dann am Freitag Abend dem kritischen Auge des Band Bosses präsentiert. Auf eine Bühneneinweihung verzichtete der Band- Boss, mit der Begründung, dass er vor solchen Auftritten grundsätzlich kein Alkohol trinke und früh zu Bett gehe. Lobenswerte Einstellung dachten wir und fieberten, aufgeregt wie ein Kleinkind zu Weihnachten, auf den Samstagabend.

Als am Samstag Nach-mittag der Platz schon rappelvoll war und um 18:00 immer noch keine Band in Sicht war, wurden wir langsam nervös. Einige meinten "das muss so sein, die kommen immer so spät", andere hingegen hatten schon seit  3 Stunden keine Fingernägel mehr. Dann endlich gegen 19:00 kam  der Band- Bus auf den Platz gerollt, jedoch ohne Instrumente und Sänger, dafür aber mit der Nachricht, dass sie nicht spielen können, weil Ihr Boss, in den frühen Morgenstunden im Suff in einer berüchtigten  Olden-burger Kneipe in eine Schlägerei verwickelt war und im Krankenhaus liege.

Die Halsschlagadern der Moordüwels schwollen auf Fahrradschlauchgröße an. Nachdem der Puls sich wieder bei 180 einge-pendelt hatte, wurde improvisiert und der Abend mit hauseigener DJ- Mucke (der sich auf der Riesen Bühne ein wenig verloren vorkam) gestaltet. Von diesem Treffen an ist für uns Live Musik zum absoluten Reizthema geworden. Die Band wollen wir hier namentlich nicht erwähnen, aber aus unserer Sicht waren das die absoluten LOOSER.

2000

Im Dezember entschied sich „Timpers Gerd“  die Gaststätte aufzugeben. Wir haben uns bei einer kleinen Feier für die langjährige Bewirtung bei Ihm mit einem Erinnerungsgeschenk bedankt.

2001

Als neue Clubkneipe wurde die Gaststätte „Zur Mühle“ in Neuenkruge ausgewählt. In der wir uns bis zum heutigen Tage jeden 2. Donnerstag im Monat treffen. 2001 haben wir auch unser 20. Clubjubiläum gefeiert  (wer hätte das 1981 gedacht) zu dem wir auch ein Sondershirt drucken ließen.

2003

Stillstand ist Rückstand. Daher haben wir uns im Sommer 2003 ent-schlossen diese Home-page zu erstellen. Wieder mal als absolute Green-hörner auf diesem Gebiet, haben wir  nach der "1 Schritt vor 2 Schritt zurück" Vorgehensweise und nächtelangen Sitzungen eine vorzeigefähige Ver-sion Weihnachten 2003 der Welt präsentiert. 

 

 

Sollten sich in dieser Historie Fehler einge-schlichen haben, dann möchten wir Euch bitten, uns diese mit einem Eintrag im Gästebuch mitzuteilen.

 

P.S
Wer Rechtschreibfehler findet, darf  sie behalten.